Willkommen auf der Internetseite der BUND Kreisgruppe Rhein-Erft

Der BUND Rhein-Erft ist eine Kreisgruppe des BUND. Als gesetzlich anerkannter Naturschutzverband betreuen wir in Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen und Ansprechpartnern in den Städten und Gemeinden Natur- und Umweltschutzthemen vorort – unabhängig, überparteilich, ehrenamtlich. mehr über uns

RWE #divest now - Kampagne von Fossil Free

Divestment ist das Gegenteil von Investment. Und so fordert die "Fossil Free"-Kampagne, dass Institutionen und Einzelpersonen sofort alle neuen Investitionen in Kohle-, Öl- und Gaskonzerne einfrieren. Ziel der Divestment-Kampagne von "Fossil Free" ist es, den politischen Einfluss der Kohle-, Öl- und Gasindustrie zu schwächen, die immer wieder Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels behindert. In einem neuen Video (YouTube-Link) fordert die Kampagne das Land NRW auf, Investitionen in fossile Brennstoffe zu stoppen. Mit Blick auf Braunkohletagebau, Hambacher Forst und der anstehenden Landtagswahl eine Aktion, die wir unterstützenswert finden. 

"Eins zu eins"-Gespräch mit Dirk Jansen über Klimapolitik im WDR

Düsseldorf. Im "Eins zu eins"-Gespräch hat Dirk Jansen, Geschäftsleiter des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in NRW im WDR über die aktuelle Klimapolitik und deren Folgen gesprochen. Der Beitrag  "Diesel-Fahrverbote und Braunkohle-Folgekosten: Was kommt auf die Bürger in NRW zu?" kann in der Mediathek des WDR abgerufen werden. 

Protestaktion zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Berlin. Aktivisten der Jugendorganisation des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUNDjugend) haben gemeinsam mit Bürgerinitiativen vor dem Bundestag gegen den heute zur Abstimmung stehenden Bundesverkehrswegeplan demonstriert. Ein als Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt verkleideter Aktivist saß auf einem Spielzeugbagger und werkelte an einer Straßenbaustelle herum. Mit einem Transparent "Zukunft nicht wegbaggern. Alternativen statt Asphalt!" forderten die Demonstranten die Abgeordneten auf, den Bundesverkehrswegeplan 2030 abzulehnen. Der Protest richtete sich vor allem gegen die große Zahl naturzerstörender Straßenbauprojekte. Mehr...

Bundesverkehrswegeplan: „Autobahnbrücke im Kölner Süden nicht machbar“

FFH- und NSG-Gebiete würden großflächig erheblich beeinträchtigt

Wesseling. Die geplante Rheinquerung mit Autobahnquerspange im Kölner Süden bei Wesseling/Langel würde am Umwelt- und Naturschutzrecht scheitern. Das ist die Kernaussage einer vom nordrhein-westfälischen Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vorgelegten Studie zum Vorhaben. Auch ein verkehrlicher Bedarf ist danach wegen vorhandener Alternativen nicht darstellbar. Mehr...



Der BUND Rhein-Erft sucht

  • Aktivisten,
  • Redakteure,
  • Hobby-Fotografen,
  • Finanzexperten,
  • Naturfreunde,
  • Infostandbetreuer und
  • weitere MitstreiterInnen

Melden Sie sich einfach bei uns.

NRW gegen CETA

Suche